Wortdienst

Ein paar (er)klärende Worte.

Die ganze Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werk ausgerüstet.

Tim. 3,16

Hier auf dieser Webseite geht es um erster Linie um das Wort Gottes als die verlässliche Wahrheit und Autorität für den gläubigen Christen und natürlich für die Herausgerufene[Versammlung], Gemeinde, Kirche.
Ich bin kein ausgebildeter Theologe, sondern ein einfacher Christ der das Wort Gottes, die Bibel wörtlich nimmt. Somit sind für mich alle Anfragen, die das Glaubenslehren betreffen nur vom Wort Gottes her zu beantworten.

Du aber sprich offen aus, was der gesunden Lehre entspricht.

Tit. 2,1

Das ist die Maxime, auf der ich mich stelle. Für die Auslegung und erfassen der biblischen Wahrheit bedarf es nicht nur der Bibel, es bedarf auch die Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Grundtext, sowie die Betrachtung der historischen Begebenheiten zur Bibel und Kirchengeschichte. Hilfreich sind dabei auch Kommentare und Lehrbücher von den vielen Lehrern am Wort.
Wobei dann auch bei den Lehrbüchern immer wieder am Wort Gottes gegengeprüft werden muss:

Prüft aber alles, das Gute haltet fest.

1.Thess.5,21

Letztendlich spiegelt sich hier auf dieser Webseite meine Glaubensauffassung und mein eigenes Schriftverständnis wider.
Es ist das Ergebnis meiner eigenen Auseinandersetzung mit den verschiedenen Dogmen und Lehrmeinungen der unterschiedlichsten Gemeinden, Kirchen und Versammlungen, die ich persönlich kennengelernt habe oder die auf die eine oder andere Art und Weise an mich herangetragen wurden. Und schließlich auch das Resultat meines Interesse an der Kirchengeschichte.
Ich werbe hier nicht für irgendeine christliche Denomination, noch setzte ich irgendeine als Voraussetzung für den Umgang mit dem Wort Gottes in den Vordergrund.
Es ist mein Weg mit der Bibel, der im Oktober 1983 mit meiner Bekehrung angefangen hat und der mir bis heute immer wieder einen neuen Anstoß gibt.
Und auch immer wieder das Hinterfragen und Suchen nach Antworten in meinem Leben was mich dann anspornt mich neu mit der Bibel auseinanderzusetzen.
Und diese “Lebensreise” teile ich gerne – auch im Bewusstsein meiner Unvollkommenheit, meines Scheiterns und dem Neuanfangen.

Wir aber werden im Gebet und im Dienst des Wortes verharren.

Apg. 6,4

Zu guter Letzt: von der Schrift hergesehen ist der Dienst am Wort ein Handeln durch Menschen, das von Gott zu den Menschen ausgeht.

Quelle: Die Versammlung des lebendigen Gottes, Raymond K. Campbell | ISBN: 9783863110147

Dieser Vers aus der Apostelgeschichte hat für mich eine wichtige Aussage, das Gebet geht dem Dienst am Wort voran. Es ist die Bitte an Gott mich durch den Heiligen Geist zu leiten und zu unterweisen. Es ist beste Weg im Umgang mit der Bibel. Und es macht mir deutlich, dass die Bibel nicht Menschenwort ist, sondern Gottes Wort – sein Reden zu mir. Somit der Beweggrund für mein Reden und Handeln.