Hast Du Fragen?
Kategorien
< Alle Themen
Drucken

Der Herr Jesus als Löwe

Grundlegend gesagt, existiert der Hinweis auf den Herrn Jesus Christus als Löwe von Juda in erster Linie in dem Buch der Offenbarung.

Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der aus dem Stamm Juda ist, die Wurzel Davids, das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel.

Offb. 5,5

“Einer von den Ältesten” tröstete Johannes mit der frohen Nachricht, dass “der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids” (der Schöpfer Davids und zugleich sein Nachkomme) berechtigt war, “das Buch und seine sieben Siegel zu öffnen” und damit das Gericht in Gang zu bringen. Jesus ist zum Gericht berechtigt, weil er unendlich weise ist, weil Gott es so bestimmt hat (Joh. 5,22+27), weil er würdig ist, und weil sein Werk auf Golgatha vollbracht wurde.

In der Offenbarung wird unser Herr sowohl als Lamm als auch als Löwe dargestellt. Als Lamm Gottes ist er das Opfertier, das die Sünden der Welt wegnimmt. Als Löwe ist er der Richter, der seine Feinde bestraft. Bei seinem ersten Kommen war er das Lamm. Bei seiner Wiederkunft wird er der Löwe sein.

Diese Aussage in Offenbarung 5 ist die Erfüllung aus dem 1ten Buch Mose:

Juda ist ein junger Löwe; vom Raub, mein Sohn, bist du emporgestiegen. Er duckt sich, er legt sich nieder wie ein Löwe und wie eine Löwin; wer will ihn aufreizen? Nicht weichen wird das Zepter von Juda, noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen weg, bis Schilo* kommt, und ihm werden die Völker gehorchen.

1. Mose 49,9-10

*Das ist der Ruhebringende, oder der Friedenschaffende.
Somit Personenname des Messias, das ist “Mann oder Träger der Ruhe”: “bis dass der Ruhebringer erscheine.”

Quellenangabe: Elberfelder Übersetzung, Edition CSV; MacDonald Kommentar;

Inhaltsverzeichnis